Informationen zur Studie

 

Was passiert in der Studie? Wie ist die Studie aufgebaut?

Die Studie besteht aus einem Online-Fragebogen - auf Wunsch auch in Papierform ausfüllbar - und einem darauf folgenden Gespräch. 

  • Der Fragebogen dient dem Abfragen von Grunddaten und dem Gewinnen von objektiven Daten.
  • Es gibt je eigene Fragebögen für den Trans*Menschen, den Partner / die Partnerin sowie für Kinder.
  • In einem individuellen Gespräch möchten wir Ihre Geschichte und die Ihrer Familie mitsamt Ihren Erfahrungen, Problemen und Konflikten während des transsexuellen Entwicklungsweges kennen lernen.

Das Interview dauert ca. 1 Stunde; der Ort ist dabei flexibel - gerne bei Ihnen zu Hause oder in den Räumen des UKE 

Warum sollte ich an der Studie teilnehmen?

Wir möchten mit dieser Studie die Familiendynamik von Trans*-Familien besser verstehen lernen und so einerseits unsere Neugier stillen, andererseits aber auch die Fachwelt und die Allgemeinheit über dieses Thema informieren. Dadurch erhoffen wir uns bessere und passendere Hilfsangebote für Familien, in denen ein Mitglied eine solche Transition durchmacht.

Wozu eine Studie über Kinder und Familie von transsexuellen Menschen?

Die derzeitige Studienlage zu diesem Thema ist sehr dünn. Um einen Einblick in familiäre Zusammenhänge, Ressourcen und Problemfelder zu bekommen, möchten wir dies ändern.

Mit Ihrem Beitrag zur Studie ermöglichen Sie es uns, Forschung zur Familiendynamik und zur Kindesentwicklung zu betreiben, die bei traditionellen Familienkonstellationen längst durchgeführt wurde.

Muss meine gesamte Familie an der Studie teilnehmen?

Um möglichst aussagekräftige Daten und ein möglichst objektives Bild der Familiendynamik zu bekommen, ist es natürlich umso besser, wenn möglichst viele Mitglieder einer Familie an der Studie teilnehmen. Wenn dies jedoch aus unterschiedlichen Gründen nicht zu erreichen ist, wären wir Ihnen sehr dankbar, wenn wenigstens so viele Mitglieder wie möglich an der Studie teilnehmen. In Ausnahmefällen nützt es uns sogar, wenn nur Sie alleine teilnehmen.

Kann ich die Studie auch unterstützen, wenn ich nicht in der Nähe von Hamburg wohne oder nur sehr wenig Zeit habe?

Die räumliche Entfernung spielt für die Teilnahme an der Studie keine Rolle. Die Fragebögen können jederzeit online beantwortet werden. Falls Sie wenig Zeit haben, kann die Beantwortung des Fragebogens auch auf mehrere Sitzungen aufgeteilt werden, Sie können Ihre Antworten jederzeit speichern und den Fragebogen später weiter beantworten.

Für das persönliche Gespräch stimmen wir mit Ihnen einen Termin ab, der Ihnen am besten passt. Die Interviews können gerne bei Ihnen zu Hause oder an anderen geeigneten Orten stattfinden. Wir reisen an dem ausgemachten Termin an und führen mit Ihnen und Ihrer Familie die Gespräche.

Sollte ein Gesprächstermin gänzlich unmöglich sein, ist uns auch geholfen, wenn sie lediglich den Fragebogen ausfüllen. Allerdings helfen uns gerade die Gespräche, Besonderheiten Ihrer Familie und Ihrer Situation zu verstehen und sind so für uns eine unschätzbar wichtige Informationsquelle.

Wer arbeitet an dieser Studie? Mit wem führe ich das
Gespräch?

Die Studie wird durchgeführt von den Medizinstudenten Silvano Barbieri und Jonas Björklund im Rahmen eines medizinischen Promotionsvorhabens an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) in Kooperation mit dem Institut für Sexualforschung und forensische Psychiatrie. Wissenschaftlich wird das Projekt von Dr. phil. Birgit Möller betreut.

Des Weiteren besteht eine Kooperation mit der Selbsthilfegruppe Hanse-X-Men.

Begleitet wird die Studie von der Ethikkommission der Psychotherapeutenkammer Hamburg.

 

 


517efb333